Der Lupus Tipp: Bei Alarmanlagen immer eigene Passwörter verwenden

Die Änderung des Standartpassworts garantiert die lückenlose Sicherheit ihrer Alarmanlage

Testberichte bestätigen: Das LUPUS-System zählt zu den sichersten Systemen auf dem Markt – jedoch nur bei einer ordnungsgemäßen Passwort-Einstellung! Wie in IT-Kreisen bekannt ist, gibt es Scannerprogramme, die in der Lage sind, die mit Standardpasswörtern betriebenen Alarmanlagen ausfindig zu machen. Dadurch kann das System von außen angegriffen werden. Bei unabhängigen Tests wurde festgestellt, dass in den Ergebnislisten solcher Scanner auch Alarmanlagen von LUPUS-Electronics auftauchten.
Um Ihre Sicherheit in Zukunft lückenlos zu garantieren, werden Sie bei aktuellen und zukünftigen Firmware-Updates und Produkt-Neuinstallationen beim Ersteinschalten zunächst aufgefordert, sich einen eigenen Benutzernamen und Passwort für den Zugang anzulegen, bevor Sie Ihr System in Betrieb nehmen. Bei der Einrichtung eines sicheren Passworts gilt es folgende fünf Regeln zu beachten:

  • Vermeiden Sie direkte Zeichenfolgen, wie beispielsweise „qwertz“ oder „asdf“
  • Benutzen Sie keine Namen von Verwandten oder aus dem direktem Umfeld
  • Verwenden Sie immer mindestens ein Sonderzeichen und eine Zahl
  • Benutzen Sie Groß- und Kleinschreibung
  • Das Passwort sollte aus mehr als acht Zeichen bestehen.

Ausführliche Ratgeber zur Erstellung des perfekten Passworts sowie dessen Verwaltung finden sie beispielsweise auf www.pcwelt.de.
Ist das LUPUS-System einmal eingerichtet, werden ihre Daten mit lückenlosem Schutz dank geändertem Passwort übertragen, bei der XT2 Plus Zentrale sogar mit einer 256 Bit SSL Verschlüsselung, die sie quasi unangreifbar gegenüber Hackern macht. So geben Sie Einbrechern und Hackern keine Chance!

Quelle: lupus-electronics